Traditioneller Judo-Neujahrsstart

in Strasswalchen und Linz


In der Salzburger Jänner-Trainingsserie folgen

noch Mittersill und Rauris

08.01.2017

Rund 170 Judoka aus der Schweiz, Deutschland, Liechtenstein, Polen, Ungarn, Slowenien, USA und Österreich, starteten beim Winter-Trainingscamp in Strasswalchen, von 02. bis 06. Jänner, in das neue Sportjahr 2017.

DorfingerMit dabei bei diesem gut besetzten Trainingslager war auch das Österreichische Nationalteam, bei dem mit einem ersten Kraft-Leistungstest im neuen Jahr die Form der Teamkämpfer für die kommenden Aufgaben überprüfte wurde.

Den ersten Trainingstag leitete noch der über die Feiertage in Strasswalchen weilende Lupo Paischer. Tags darauf musste er aber bereits wieder beruflich nach Japan aufbrechen. Gastgeber und Hausherr Gerhard Dorfinger sowie SSM-Trainer Roland Stegmüller (Foto rechts), Nationaltrainer Patrick Rusch, Hupo Rohrauer und noch einige weitere Trainer, gestalteten die Randori- und Technikeinheiten dieses int. Wintercamps.

Anschließend an Strasswalchen folgt mit dem EJU-OTC in Mittersill (09. - 17.01.) eines der größten Trainingslager weltweit, in dem wieder 850 Teilnehmer aus 40 Nationen erwartet werden.
Die 34. Int. Judo-Ski-Tage in Rauris (21.01. - 26.01.) beenden die Salzburg-Trainingsserie, bevor am 28. und 29. Jänner mit den U18 ÖM bzw. U23 ÖM in Eferding, bereits die ersten nationale Höhepunkte auf dem Programm stehen.

 

Salzburger Nachwuchs in Linz

Zeitgleich wie in Strasswalchen, waren Salzburg's U16 und U18 Judoka beim Neujahrslehrgang in Linz auf der Matte. An die 170 Athleten trainierten unter den Augen des ehemaligen U21 Damen-Nationaltrainer und jetzigen U18 Nationaltrainer Ernst Hofer auf dem Olympiastützpunkt auf der Gugl und holten sich dabei den ersten Feinschliff für die kommende Saison.

 



 

 

 


D